· 

Was bedeutet 'ZUCKERFREI' ?


Ich werde oft gefragt was für mich eine zuckerfreie Ernährung ist. Meistens immer dann, wenn ich gerade in einen Apfel beiße, also genau der perfekte Zeitpunkt um jemanden

meinen gewählten Weg des Zuckerverzichts zu erklären. 

 

Das Wort 'zuckerfrei' hat viele Interpretationsmöglichkeiten. Es ist auch wirklich nicht einfach den Überblick zu behalten. Täglich werden wir beeinflusst, sei es im Supermarkt oder durch die Medien. Und wenn sich die zuckerfreien Informationen häufen und häufen, wird jeder, der den Entschluss gefasst hat sich zuckerfrei zu ernähren, irgendwann ein großes Fragezeichen im Gesicht haben. Genauso ging es mir anfangs auch! Noch erschreckender war für mich aber die Feststellung, dass ich im Supermarkt 80% der Lebensmittel nicht mehr kaufen kann, da fast in jedem verarbeiteten Lebensmittel zugesetzter versteckter Zucker enthalten ist. Aber dazu später mehr.

 

Du hast dich entschlossen auf Zucker zu verzichten und dich gesünder zu ernähren. Jeder macht sich dann mitunter auch Gedanken wie er sich am Besten auf einen Rückfall vorbereitet. Es werden Alternativen gesucht, die man in der größten Not oder im Frust vernaschen kann. Abends auf dem Sofa sitzen und Gemüsesticks essen ist eben einfach nicht das Gleiche als den süßen Geschmack von zartschmelzender Schokolade auf der Zunge zu spüren. Also wird gegoogelt und da fallen auch schon die verführerisch lecker ausschauenden Energyballs ins Auge, die mit wenig Aufwand zu Hause schnell zu zaubern sind und den perfekten kleinen Snack darstellen. Du schaust dann in die Rezeptur und stellst fest , dass die kleinen Bällchen hauptsächlich aus getrockneten Datteln bestehen, also aus Fruchtzucker. Sie sind 'ohne Zuckerzusatz', enthalten aber von Natur aus Zucker.

Darf ich das jetzt essen? Und genau das ist die Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Jeder ist anders und hört auf sein eigenes Körpergefühl . Es ist schon mal sehr viel Wert auf raffinierten Zucker zu verzichten, den Kristallzucker, den wir im Supermarkt kaufen können. Das ist der erste Schritt in deinen zuckerfreien Lifestyle. Und das ist wirklich eine Herausforderung.  Schau auf die Zutatenlisten aller verarbeiteten Lebensmittel, sei es Schokolade, Kekse, Gummibärchen, Ketschup, Wurstaufschnitt, TK-PIzza usw. und du wirst feststellen, dass wirklich überall Zucker zugesetzt ist. Der Zucker versteckt sich nur unter anderen Bezeichnungen, wie zum Beispiel Glukosesirup, Invertzucker, Saccharose, Dextrose, Honig und viele weitere Namen. Also Augen auf im Supermarkt! Deklarationen wie 'zuckerarm' oder 'zuckerfrei' sind mit Vorsicht zu genießen. Die Lebensmittelindustrie weiß, dass Zucker nicht nur ein Süchtigmacher ist, sondern auch ein Geschmacksträger und ein Frischhaltemittel.

Das ständige Lesen der Inhaltsstoffe ist nur am Anfang anstrengend, dann wird es zur Gewohnheit und du weißt welche Regalreihen im Supermarkt du von vornherein meiden kannst. Die ersten Wochen sind die schwierigsten, der Japp nach Zucker ist da am Größten aber es wird dann zur Gewohnheit und vieles was vorher gar nicht süß geschmeckt hat, fängt an süßlicher zu munden. Der Geschmackssinn ändert sich und wir schmecken viel bewusster. Eine Paprika oder Karotte zu essen ist jetzt ein ganz anderes süßes Erlebnis als vorher.

 

Was bedeutet für mich 'Zuckerfrei Naschen' ?

 

Ich verzichte auf raffinierten Zucker und alle Lebensmittel und Produkte, die versteckten zugesetzten Zucker enthalten. So halte ich es auch hier mit den Rezepten auf meiner Seite. Alles was natürlich in Lebensmitteln vorkommt, wie z.B. Fruchtzucker ist für mich völlig in Ordnung, solange es in Maßen genossen wird. Zuckerfrei Naschen heißt also nicht auf natürlich vorkommenden Zucker zu verzichten. Als Alternative zum Süßen benutze ich am Liebsten Erythrit. Ein super spannendes polarisierendes Thema, dass ich bald auf meinem Blog thematisieren werde.

 

Entscheide für dich selbst. Jeder ist anders und wird seinen eigenen Weg in die Zuckerfreiheit finden.  Und es gibt mittlerweile wirklich tolle zuckerfreie Alternativen zu Schokolade & Co.  

 

Was bedeutet für dich 'zuckerfrei leben'?

 

Lebt achtsam!

Eure Anja

Kommentare: 3
  • #3

    Ingrid (Montag, 19 August 2019 19:39)

    Ich mache seit 8 Wochen eine Ayurveda-Entgiftungskur und ich nehme dazu auch einige Pulver ein, Nach 4 Wochen habe ich mich entschlossen, zuckerfrei zu leben, auch Zuckerersatzstoffe, wie Erythrit, Stevia oder Birkenzucker erstmal zu streichen. Bisher ist es für mich - einen Sugarholic - keine Überwindung, denn es gibt viele Alternativen. Durch deinen Instagram-Account bin ich auf dein Bananenbrot gestoßen und bin einfach begeistert von diesem Rezept. Wenn man bedanke, dass Bananen süß genug sind, frage ich mich mittlerweile, warum ich noch Schokolade un Zucker zuvor zufügte. Es kommt definitiv ohne aus. Danke dafür und ich wünsche mir weiterhin auch Rezepte ohne Zuckerersatz.

  • #2

    Celine (Montag, 10 Juni 2019 16:59)

    Hallo Anja

    Ich habe gerade angefangen deinen Blog zu lesen, da ich mich schon seit einer Weile für zuckerfreie Ernährung interessiere. Ich muss dir sagen: Deine Artikel gefallen mir richtig gut. Du versuchst nicht aggressiv vom zuckerfreien essen zu überzeugen, sondern beschreibst einfach die Tatsachen sehr sachlich, was ich sehr angenehm finde. Auch dein Schreibstil an sich gefällt mir gut und ich lese deine Beiträge gerne auch einfach des Lesens wegen. WEITER SO!

    Eine Frage hätte ich aber: Verzichtest du also auch auf Honig? Das ist ja an sich sich natürlich vorkommende Zucker und Honig gilt ja eigentlich als gesund.
    Könntest du mir auf diese Frage vielleicht auf meinem Instagram Profil antworten? Ich heiße Celine.imensek und dir gerade gefolgt. :)

  • #1

    Anja (Mittwoch, 27 März 2019 15:01)

    Moin, mein Name ist auch Anja.
    Ich finde es gut das Du hier schreibst das jeder seinen EIGENEN Weg finden sollte. Ich denke jeder kann für sich entscheiden und kann -und sollte auch- experimentieren dürfen ohne gleich auf dem Scheiterhaufen eines Fanatikers zu landen .... ���
    Ich z.b. esse keinen Industriezucker, aber alles an Obst und Gemüse, Ich esse Milchprodukte und nasche hin und wieder am Honig ... verzichte aber dafür auf Süssungsmittel wie Stevia und so ... von Fertigprodukten lasse ich die Finger weg ...
    Ausschlaggebend waren meine Rückenschmerzen... die ich so, auf meine Weise, Wunderbar in den Griff zu kriegen scheine ...
    Viel Erfolg weiterhin für Deine Seite ... ich lünkere auf jeden Fall auf Deine Rezepte ���